Logo Fraunhofer IFAM
Heizungs-Check / Pellets-Check
 
Neue Dienstleistungen zur Steigerung der Energieeffizienz bei Heizungsanlagen und zum verstärkten Einsatz von Holzpellets

Stand: 12.10.2018

Inhaltsverzeichnis

  1. Einführung
  2. Handwerkszeug zur Durchführung von Pellets-Checks
  3. Schulungen / Lehrmaterial
  4. Marktforschung
  5. Ergebnisse eines Feldtests
  6. Förderung
 

1. Einführung

Mit einem Pellets-Check können Schornsteinfeger, Heizungsbauer und andere Energieberater prüfen, ob ein Haus für eine Beheizung durch Holzpellets geeignet ist.
 
Durch den Check sollen Hauseigentümer fundiert über die Möglichkeiten der Beheizung ihres Gebäudes mit Holzpellets informiert werden. Dabei werden die Eigenarten ihres Gebäudes genau geprüft. Letztlich sollen sich möglichst viele Hauseigentümer für eine Beheizung mit Holzpellets entscheiden.
 
Der Check eignet sich sowohl für Bestandsgebäude als auch für neu zu errichtende Gebäude.
 
Sehr gut geeignet ist der Check bei Gebäuden mit alten Ölheizungen. Bei diesen ist auch die Klimaschutzwirkung besonders groß. Wenn eine Holzpelletsheizung eine alte Ölheizung ersetzt, werden über 90 % der CO2-Emissionen reduziert. Das ist gut für den Klimaschutz! Bei einem Einfamilienhaus mit einem Jahresverbrauch von 3.500 l Heizöl beträgt die CO2-Reduktion ca. 10 Tonnen pro Jahr.
 
Das Bundes-Umweltministerium hat die Entwicklung und Erprobung des Pellets-Checks finanziell im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative von 2015-2019 gefördert. Die Fraunhofer-Gesellschaft hat das Pellets-Check-Verfahren entwickelt. Federführend war das Fraunhofer IFAM. Unterstützt wurde das Fraunhofer IFAM dabei vom Bundesverband Schornsteinfegerhandwerk die dem Zentralverband Sanitär-Heizung-Klima.
 
Eine Kurz- und eine ausführliche Beschreibung des Pellets-Check-Verfahrens können Sie sich downloaden, siehe die Links in der Tabelle 1.

Tabelle 1
Nr. Was Version Download
A_1 Kurzbeschreibung des Pellets-Checks 1 A_1_Kurzbeschreibung_Pellets-Check_vom_Juni_2018.pdf
A_2 Beispiel eines Pellets-Checks mit Anlage 1 A_2_Muster-Pellets-Check.pdf
A_3 Wirkung von Pellets-Checks 1 A_3_Wirkungen_von_Pellets-Checks.pdf
A_4 Ausführliche Beschreibung des Pellets-Checks für
  • Schornsteinfeger
  • Heizungsbauer
  • Förderer
2
2
 

 
 

2. Handwerkszeug zur Durchführung von Pellets-Checks

Wenn Sie selbst als Heizungsbauer, Schornsteinfeger oder Energieberater den Pellets-Check durchführen wollen, sollten Sie eine Schulung besuchen, in der Sie mit der Materie vertraut gemacht werden. Siehe die "Karteikarte" "Für Pellets-Checker"


 
 

3. Schulungen / Lehrmaterial

Lehrpläne und Lehrmaterialien für Schulungen zum Pellets-Check stehen Weiterbildungseinrichtungen und Dozenten des Schornsteinfeger- und Heizungsbauhandwerks über die Karteikarte "Schulungen für den Pellets-Check" zur Verfügung.


 
 

4. Marktforschung

Im Frühjahr 2016 wurden 400 Hauseigentümer, 53 Wohnungsunternehmen und Wohnungsverwalter sowie 100 potenzielle Bauherren zu einer möglichen Dienstleistung "Pellets-Check" befragt. Diese Befragung wurde durch ein professionelles Marktforschungsunternehmen, die Firma "imug" aus Hannover durchgeführt.

Themen waren insbesondere die Akzeptanz der Dienstleistung, ihr Nutzen, die Zahlungsbereitschaft und darum, Erkenntnisse für das Marketing für diese Dienstleistung zu gewinnen. Die Ergebnisse zum Pellets-Check finden Sie hier:

Nr. Was Version Download
M_1 Haupttext Pellets-Check: Marktforschung bei potenziellen Kunden 1 M_1_Haupttext_Marktforschung_Pellets-Check.pdf
M_2 Anlage 1: Erhebungsbogen für EFH/ZFH-Eigentümer 1 M_2_Anlage1_Fragebogen_EFH.pdf
M_3 Anlage 2: Erhebungsbogen für potenzielle Bauherren 1 M_3_Anlage2_Fragebogen_Bauherren.pdf
M_4 Anlage 3: Erhebungsbogen für Wohnungsunternehmen und Wohnungsverwalter 1 M_4_Anlage3_Fragebogen_WoWi.pdf
M_5 Anlage 4: Befragungsergebnisse im Detail 1 M_5_Anlage4_Befragungsergebnisse_im_Detail.pdf
M_6 Anlage 5: Kreuztabellen der Befragung für EFH/ZFH-Eigentümer 1 M_6_Anlage 5_ Pellets-Check_Kreuztabellen.pdf

 
 

5. Ergebnisse eines Feldtests

Im Winter 2016/17 wurden auf der Basis einer Ausschreibung 40 Heizungsbau- und Schornsteinfegermeister gesucht, die beim "Feldversuch Pellets-Check" mitmachen wollen ("Beteiligte Betriebe"). Mit den ausgewählten Betrieben wurden im Winter 2016/17 Verträge zu ihrer Beteiligung am Feldtest abgeschlossen und Schulungen zur Durchführung von Pellets-Checks durchgeführt.

Ziel war es, einen vom Fraunhofer IFAM mit Unterstützung von Vertretern des ZIV und des ZVSHK erstellten Prototypen eines Pellets-Checks in der Praxis zu testen. Der Feldversuch lief von April bis November 2017. Dabei haben die "Beteiligten Betriebe" in Bayern, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und dem Saarland Prototypen eines Pellets-Checks bei bis ca. 250 Testkunden ausprobiert. Sowohl die "Beteiligten Betriebe" als auch die Testkunden wurden zu ihren Erfahrungen und zu Verbesserungsvorschlägen befragt.

Mitte Januar 2018 wurden die Ergebnisse des Feldtests weiteren 80 Heizungsbau- und Schornsteinfegermeistern Fachhandwerkern ("Begleitende Betriebe") vorgelegt. Diese hatten die Aufgabe, den Feldversuch bis Ende Februar 2018 zu bewerten sowie Kommentare und Verbesserungsvorschläge abzugeben. Die Ergebnisse der Befragung der "Begleitenden Betriebe" liegen seit Mitte April 2018 vor.

Das Feedback der Testkunden, der beteiligten und begleitenden Betriebe wurde ausgewertet. Ihre Bewertungen und Verbesserungsvorschläge wurden dazu verwendet, aus dem Prototypen des Pellets-Checks ein reales, brauchbares Produkt zu machen.

Die Ergebnisse des Feldtests finden Sie hier:.

Nr. Was Version Download
E_1 Haupttext Ergebnisse Feldtest Testkunden + Beteiligte Betriebe 1 E_1_Haupttext_Ergebnisse_Feldversuch_Pellets-Check.pdf
E_2 Anlagen 1 E_2_Anlagen_1_ bis_6_zu_den_Ergebnissen_der_Befragungen.pdf
E_3 Ergebnisse Begleitende Betriebe 1 E_3_Feldversuch_Pellets-Check_Ergebnisse_der_Befragung_von_begleitenden_Betrieben.pdf

 

 

6. Förderung

Der Feldtest hat ergeben, dass der Zeitaufwand für die Erstellung eines Pellets-Checks einen Preis von bis zu 200 € erforderlich machen wird. Um möglichst viele Hauseigentümer zu erreichen, ist eine Förderung sinnvoll, um den Eigenanteil des Kunden z.B. auf 50 € zu reduzieren.

Um die Förderung zu erleichtern, werden wir u.a. ein Muster-Förderprogramm erarbeiten. Insbesondere Kommunen, die sich für den Klimaschutz in ihrer Gemeinde interessieren, können den Pellets-Check zur Umsetzung ihrer Energie- oder Quartierskonzepte integrieren.

Ab Winter 2018/19 finden Sie hier nähere Informationen.


 
 

 
© Fraunhofer-Gesellschaft    Kontakt   Impressum   Datenschutzerklärung